Viessmann

„Öl-Brennwertkessel erreichen eine optimale Energieausnutzung durch niedrige Abgastemperaturen und zusätzlichen Wärmegewinn durch Kondensation der Heizgase an der Wärmetauscher-Fläche. Die Aggressivität des bei der Kondensation der Heizgase entstehenden Kondensats ist wesentlich vom Schwefel gehalt des Brennstoffs abhängig. Je weniger Schwefel im Brennstoff enthalten ist, desto weniger Schwefelsäure und schweflige Säure entstehen bei der Verbrennung.

Viessmann Öl-Heizkessel können mit allen handelsüblichen schwefelarmen Heizölen EL betrieben werden. Vorzugsweise wird schwefelarmes Heizöl in Premiumqualität empfohlen. Die Eignung der Kessel für handelsübliche Heizöle Standard EL ist der aktuellen Viessmann Preisliste zu entnehmen.

Heizöl wird nach DIN 51603-1 oder DIN SPEC 51603-6 und 3. BImschV als schwefelarm bezeichnet, wenn dessen Schwefelgehalt 50mg/kg (50 ppm) nicht überschreitet.

Die Bezeichnung lautet dann „Heizöl DIN 51603-1 EL schwefelarm“
oder „Heizöl DIN SPEC 51603-6 EL A Bio 10“.

Mit diesen schwefelarmen Brennstoffen (oder Heizölen mit noch geringeren Schwefelgehalten) kann entsprechend Arbeitsblatt DWA-A 251 auf eine Kondensatneutralisation im Leistungsbereich bis 200 kW verzichtet werden. Heizöl nach DIN SPEC 51603-6 EL A Bio 10 mit maximal 10,9% (V/V) Biokomponente (FAME) ist zulässig."

 

Zitat von Viessmann aus Allendorf vom 01.07.2014

 

Rufen Sie uns an:

0 80 21 / 50 48 80